ein Rabe

von sedaRt

Foto: Jennifer Ressel

Als ich mich vor wenigen Monaten mit den beiden Künstlerinnen des Tanzprojekts „Vilamar“ (vilamar-tanz.de, facebook.com/vilamar.tanz) traf um bei Kaffee und Wein den verschlungenen Gedanken und Ideen zweier Tänzerinnen zu folgen, da dachte ich mir noch die Freiheiten einer Tanzmaske lägen im Unendlichen. Wie schnell ein Geisterreich auf ein winziges Sichtfeld komprimiert werden kann wurde jedoch klar, als ich nachfolgend bei einer der Proben zum Stück „Geister“ anwesend war.

Es ist, neben dem reizvollen Thema, die schmale Gradwanderung zwischen Naturalismus, künstlerischer Verfremdung und Funktionalität im Tanz, die mich in meinem derzeitigen Projekt beschäftigt, was nicht unkompliziert ist. Und so entsteht im Atelier ein Rabe – gleichzeitig ein Geisterwesen. Ein Ding dem wir viele Gesichter verleihen, dass wir aber selten im Ganzen verstehe

Folgt dem Schaffensprozess der Maske hier oder auf facebook.com/sedartmaskenkunst. Premiere von „Geister“ wird am 10. Juni 2017 im UT Connewitz, Leipzig sein – Vilamar und sedaRt freuen sich über ein großes Publikum! Hier erfahrt ihr mehr zum Stück und den Tänzerinnen.

Wer außerhalb von Leipzig Verbindungen zu einer Bühne hat, zu der „Geister“ passen könnte, der darf gerne Fäden knüpfen und den Kontakt zu den beiden Künstlerinnen herstellen.

Advertisements