Zähne III und IV

von sedaRt

Die Hälfte des Reigens ist nun mit Zähnen und Details ausgestatten, ungeschliffen.

Hier nun der plötzliche, der überraschende Tod (links).
Und der Zögerliche (rechts)…

Mit Letzterem tue ich mich schwer. Ich habe viel Zeit benötigt um die Details nachzuarbeiten. Vielleicht liegt es daran, dass ein vager Gesichtsausdruck, die Situation auf der Schwelle, nicht drinnen, nicht draußen, etwas ängstlich, aber doch wollen, dass dies schwer in einem Gesicht zu lesen ist. Hinter der Unentschlossenheit steht ständige Bewegung, das nervöse Hin- und Herschwanken zwischen Zuständen ohne sich festlegen zu können. Wie lässt sich solch eine Unruhe einfrieren?

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass eben genau dieser Knochenmann im Moment in meiner Nähe schleicht. Ich denke viel an G.
Und vieles an der grausamen Unverbindlichkeit des nicht Kommen- aber auch nicht Gehen-wollens hat meine Hände zögerlich und fragend werden lassen.